In unserem Blog informieren wir sie über Neuigkeiten rund um Freak Computer und über Neuerungen aus der Computerwelt.

Windows 9 Preview: Alle bekannten Neuerungen zusammengefasst

Die Windows Technical Preview, die heute Abend (ab 19 Uhr, aber ohne Live-Stream) vorgestellt wird, hat uns in recht breitem Umfang Einblick in die Pläne von Microsoft für die nächste Version seines Betriebssystems gegeben. Unter anderem hält das neue Startmenü Einzug und es gibt Hinweise auf die geplante Integration des Sprachassistent Cortana.

Noch befindet sich Windows 9, das bereits seit einer ganzen Weile unter dem Codenamen „Threshold“ entwickelt wird, in einem verhältnismäßig frühen Stadium. Heute Abend wird in San Francisco die erste offiziell öffentlich zugängliche Vorabversion des neuen Betriebssystems vorgestellt. Wir konnten zuletzt ausführlich in Build 9834 des möglicherweise vorerst unter dem Begriff „Windows TH“ (für Threshold) bereitsgestellten Betriebssystems stöbern. Wer übrigens keine relevante News verpassen will, dem sei unser Windows-9-Special empfohlen.

In diesem Artikel wollen wir nun die uns bisher bekannten Neuerungen zusammenfassen:

Neues Startmenü
Das neue Startmenü für Desktop-User wurde uns von Microsoft bereits auf der Entwicklerkonferenz BUILD 2014 angekündigt. In der Windows 9 Technical Preview Build 9834 war es nun erstmals ausführlich in Aktion zu sehen. Tatsächlich dürfte das neue Startmenü bei den Fans von Windows 7 gut ankommen, bietet es doch alle von der alten Windows-Version bekannten Funktionen für einen leichten Zugriff auf Programme und Systemeinstellungen.

Windows-9-Startmenue-658x370-c19464be89e4e415

Ganz ohne Modern UI wollte Microsoft das neue Startmenü aber offenbar doch nicht gestalten und hat deshalb eine Möglichkeit zum Anpinnen von Apps aus dem Windows Store integriert. Der Nutzer kann sich so eine angepasste Sammlung von Live Tiles anlegen, über die er einerseits auf seine am häufigsten genutzten Apps zugreifen kann, andererseits aber auch auf einen Blick die für ihn relevanten Informationen aus dem Internet wie Wetterdaten, E-Mails, Sportergebnisse und ähnliches einsehen kann.

Virtual Desktops
In der Technical Preview Build 9834 konnten wir außerdem einen ersten Blick auf die neuen Funktionen für die Nutzung mehrerer Desktops erhaschen. Der User kann bei Bedarf neue Desktops nach Belieben hinzufügen und seine Programme auf mehrere Arbeitsflächen verteilen. Einschränkungen in der Zahl der Desktops setzt bisher nur die Bildschirmauflösung.

Ein Wechsel zwischen den Desktops und den geöffneten Anwendungen ist bequem über Tastenkürzel möglich. Grafisch mischt Microsoft in der Technical Preview Build noch diverse Stile, wobei die Dominanz der Modern UI auch bei Nutzung des Virtual Desktop Features deutlich wird. Der Anwender hat die Wahl: Multi-Desktops oder eine einzelne Arbeitsfläche. Verliert man den Überblick, lassen sich die verschiedenen Desktops auch schließen, wobei die laufenden Anwendungen nicht geschlossen werden. Noch können die Programmfenster nicht zwischen den Arbeitsflächen verschoben werden.

Neues Benachrichtungszentrum
Zwar gibt es seit Windows 8 eine neue Art von Benachrichtigungen in Windows, doch bisher werden einfach nur kleine „Karten“ angezeigt, wenn sich eine Anwendung oder App meldet. Ein späterer Zugriff auf diese Meldungen zu eingegangenen E-Mails, Status-Meldungen oder anderen Updates ist bisher nicht möglich. Künftig ändert sich dies, denn in der Windows Technical Preview Build 9834 ist bereits das neue Notification Center enthalten, das alle auflaufenden Meldungen zusammenfässt, egal ob sie vom System selbst, einer Desktop-Anwendung oder einer App aus dem Windows Store stammen.

This article was written by: admin

Schreibe einen Kommentar