In unserem Blog informieren wir sie über Neuigkeiten rund um Freak Computer und über Neuerungen aus der Computerwelt.

Facebook Home: Vorab-Version ins Netz gelangt

Am Freitag erscheint nicht nur das „Facebook-Phone“ HTC First sondern auch die Home genannte Android-Oberfläche des sozialen Netzwerks. Ungeduldige können die geleakten APKs schon jetzt herunterladen und installieren.

Dem Smartphone-Blog ‚MoDaCo‚ ist es gelungen, an eine Installationsdatei, genau genommen sind es drei APKs, heranzukommen. Die Dateien stammen aus einem Vorab-Modell des HTC First, Autor Paul O’Brien warnt interessierte Nutzer allerdings, dass dieser Vorab-Build noch ziemlich fehlerhaft und unfertig sei.

Zu den Bestandteilen, die er auf diese Weise noch nicht zum Laufen bringen konnte, ist beispielsweise die „Chat Heads“-Funktion, das ist quasi die Facebook-Version der von Android bekannten Benachrichtigungs-Ansicht, die man (im Normalfall) vom oberen Teil des Bildschirms herunterziehen kann.

Apropos Notification Center: Das lässt sich in den Einstellungen von Facebook Home ein- oder ausschalten, kurz nach der Vorstellung der neuen Android-Software des sozialen Netzwerks war zunächst unklar, wie sehr sich die Facebook-Oberfläche in den Vordergrund drängt. Wer bei Facebook Home ein wenig hineinschnuppern will, sollte allerdings einige Punkte beachten: Zunächst einmal ist die Installation natürlich auf eigene Gefahr, schließlich handelt es sich hierbei um einen Leak und nicht eine offizielle Version. Das Smartphone sollte maximal eine Bildschirm-Auflösung von 1280 x 768 Pixel haben, zudem muss es möglich sein, eine existierende Facebook-App zu löschen. O’Brien schreibt, dass dies wichtig sei, da die APKs neu signiert worden sind und nicht einfach darüber installiert werden können. Auf dem (Android-)Smartphone muss auch die Installation von Dateien unbekannter Herkunft erlaubt werden.

Ein Root-Zugriff ist im Normalfall nicht notwendig, außer wenn die Facebook-App vom Hersteller vorinstalliert worden ist und sich ohne Root nicht entfernen lässt. Danach sollte man die drei APKs installieren und kann in den Facebook-Launcher reinschnuppern.

This article was written by: admin

Schreibe einen Kommentar