In unserem Blog informieren wir sie über Neuigkeiten rund um Freak Computer und über Neuerungen aus der Computerwelt.

Echter Meilenstein: Eine Milliarde Menschen nutzen nun WhatsApp

Erst vor kurzem präsentierte Facebook seine Quartalszahlen und veröffentlichte aus diesem Anlass eine Grafik mit den wichtigsten Communitys des Unternehmens. Hier hatte man aber noch eine alte Zahl für WhatsApp parat bzw. stand kurz vor dem Durchbrechen der Milliarden-Marke. Und das hat man nun geschafft.

Meilenstein
Gestern Abend gab das Unternehmen im WhatsApp-Blog bekannt, dass nun eine Milliarde Menschen weltweit den zu Facebook gehörenden Messenger verwenden. Die halbe Milliarde hat man Ende April 2014 knacken können, das Wachstum hat sich seither aber nicht verlangsamt, man legt nach wie vor konstant zu.

Im Blogbeitrag feiert der weitgehend unabhängig von Facebook agierende Messenger diverse Erfolgsgeschichten der vergangenen Zeit, darunter das Teilen wichtiger Informationen während Naturkatastrophen oder medizinischer Notfälle, aber auch die kleinen Geschichten des Alltags. WhatsApp dazu: „Wir fühlen uns geehrt, ein kleiner Teil von dem, was Menschen tun, zu sein und ihr Leben und das Leben, derer um sie herum, besser zu machen.“

WhatsApp-der-erste-Messenger-mit-einer-Milliarde-Nutzer-1454402703-1-12

Mark Zuckerberg ist zufrieden

Auch von Mark Zuckerberg gab es Glückwünsche. Der Facebook-Chef meinte, dass WhatsApp die Nutzer-Zahlen verdoppeln konnte, seit man zum sozialen Netzwerk gestoßen ist. Er hob auch die Produkt-Neuerungen hervor, die man während dieser Zeit durchgeführt hat, etwa die Möglichkeit zu Voice-over-IP-Telefonaten. Ebenfalls unterstrichen wurde von Zuckerberg die jüngste Abschaffung der Nutzungsgebühren.

Als Ziele für die Zukunft gaben die WhatsApp-Verantwortlichen Folgendes vor: „Unser Team arbeitet weiterhin jeden Tag daran, die Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Einfachheit von WhatsApp zu verbessern.“ Die selbstgesteckten Ziele sind nicht gerade bescheiden: „Es gibt noch 6 Milliarden Menschen, die wir auf WhatsApp haben möchten und dafür gibt es noch viel zu tun.“

This article was written by: admin